Engagement

Als Energiedienstleister mit den Schwerpunkten Erneuerbare Energien/Klimaneutralität und Marketing ist unser Engagement für den optimalen Einsatz von Ressourcen und dem Klimaschutz Unternehmensgegenstand. Wir sehen es daher als unsere unternehmerische Verantwortung im Klimaschutz selber aktiv zu werden und unsere betrieblichen Aktivitäten klimaneutral zu stellen.

Ebenso ist es für uns als Unternehmen wichtig, dass sich sportlich aktive Menschen im Team der sportlichen Herausforderung zu stellen. Daher haben wir unter anderem die Warendorfer Sportunion und den Buchholzer Fussballclub gesponsert und so Mannschaftsanzüge und Sporttaschen bereitgestellt. 

Jumaii Solarprojekt in Afrika

Der JUAMII e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der in Nairobi die Energieversorgung, Agrarwirtschaft und die Qualität der Ausbildung von Schulen fördert.

In den Schulen kommt es aufgrund des instabilen Stromnetzes immer wieder zu Stromausfällen, die das Lernen erschweren. Aufgrund dessen werden bei einem Stromausfall Kerosinlampen eingesetzt, die jedoch toxische Gase abgeben und somit gesundheits- und umweltgefährdend sind. Trotz der Stromausfälle sind die Stromkosten der Schule hoch, da Strom in Kenia sehr teuer ist und bei Stromausfällen dieser trotzdem gezahlt werden muss. Um dieses Problem zu lösen, will JUAMII Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern der Schulen und Solarstromspeicher installieren, damit die Schule unabhängig, stabil und kostengünstig mit Strom versorgt wird. Das eingesparte Geld wird in das Autarkie-Projekt investiert, wodurch selbst Lebensmittel produziert werden können. Diese Maßnahmen sorgen für einen autarken Schulbetrieb und eine Verbesserung der Ausbildung und des Lebensstandards.

Als Energiedienstleister bestimmt die Beschäftigung mit Nachhaltigkeit, erneuerbare Energien und Klimaschutz unser unternehmerisches Handeln. Wir möchten aber noch einen Schritt weitergehen und uns aktiv im Klimaschutz engagieren. Das Juamii Solarprojekt in Kenia ermöglicht es uns, den Klimaschutz direkt zu unterstützen und den Menschen ökonomisch und ökologisch vor Ort zu helfen. Eine Beteiligung an den Kosten zur Installation der Solaranlagen war für uns daher ein logischer Schritt, den wir gerne gegangen sind.

Als verantwortungsbewusstes Unternehmen stellen wir selbstverständlich unsere Unternehmensaktivitäten jährlich klimaneutral. Um dabei möglichst effektiv etwas für den Klimaschutz zu tun, wählen wir hierfür oft Projekte aus, die dem besonders anspruchsvollen  ÖkoPLUS Standard entsprechen. Dieses vom TÜV Rheinland zertifizierte Label besteht seit 2010.

Wenn es um den globalen Klimaschutz geht, ist es besonders wichtig in Schwellenländern, deren Energiesysteme und Infrastruktur sich oft noch im Aufbau befinden, die richtigen Impulse für die Zukunft zu setzen. Daher hat sich die Bischoff und Ditze Energy GmbH dafür entschieden, ihre Emissionen durch die Unterstützung des ÖkoPLUS zertifizierten Windkraftprojektes Tamil Nadu TASMA II in Indien klimaneutral zu stellen.
Ziel des Projekts ist die Erzeugung von Elektrizität durch die Verwendung erneuerbarer Energiequellen (Wind) für das Stromnetz im Bundesstaat Tamil Nadu, Indien. Dieser liegt im Süden des indischen Subkontinents und ist einer der einer der höchstindustrialisierten und zugleich windreichsten Bundesstaaten Indiens. Mit ihrer wachsenden Bevölkerung und Wirtschaft ist die Region dringend auf Energielösungen jenseits der umwelt- und klimafeindlichen Kohle angewiesen. Das Projekt umfasst 396 verschiedene Windanlagen, mit einer Kapazität von etwa 236.05 MW. Es ersetzt Elektrizität, die gegenwärtig durch Kraftwerke auf der Basis von fossilen Brennstoffen erzeugt wird und vermeidet so Treibhausgasemissionen. Außerdem leistet das Projekt durch zahlreiche infrastrukturelle und sanitäre Maßnahmen, Ausbau der Altenbetreuung, Nachhaltigkeitserziehungskurse und Wiederaufforstungsprojekte einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der Region.

Die Vereinten Nationen haben das Jahr 2015 zum „Internationalen Jahr der Böden“ erklärt. Vor diesem Hintergrund hat sich die Bischoff und Ditze Energy GmbH in diesem Jahr dazu entschieden, ihre Emissionen durch die Unterstützung eines nachhaltigen Landwirtschaftsprojekts in Ägypten klimaneutral zu stellen.
Das Klimaschutzprojekt SEKEM befindet sich 60 Kilometer nordöstlich von Kairo und ist eine international anerkannte Kulturinitiative, die rund 2.000 Menschen Arbeit gibt und den Demeter-Standard erfüllt. Das SEKEM-Projekt beinhaltet neben der Erzeugung von Lebensmitteln, Gesundheitsprodukten und Textilien auch die Kompostierung organischen Mülls zu hochwertigen Kompost. Dadurch werden dessen Treibhausgas-Emissionen drastisch reduziert.

Aus Sicht des globalen Klimaschutzes sind Schwellenländer, deren Infrastruktur und Energiesysteme oft erst aufgebaut werden, besonders wichtig. Daher sollten dort die richtigen Impulse für die Zukunft gesetzt werden. Deshalb hat sich die Bischoff und Ditze Energy GmbH dafür entschieden, ihre Emissionen durch die Unterstützung des ÖkoPLUS zertifizierten Wasserkraftprojektes Malana in Indien klimaneutral zu stellen.
Ziel des Projekts ist die Erzeugung von Elektrizität durch die Verwendung erneuerbarer Energiequellen (Wasser) für das Stromnetz im Bundesstaat Himachal Pradesh, Indien. Die Projektaktivitäten zur Errichtung eines Laufwasserkraftwerks umfassen die Installation zweier Turbinen mit einer Kapazität von jeweils 43 MW am Malana Nallah, einem Nebenfluss des Parbati, sowie Hilfseinrichtungen im Dorf Jari, im Distrikt Kullu und im Bundesstaat Himachal Pradesh. Das Projekt ersetzt Elektrizität, die gegenwärtig durch Kraftwerke auf der Basis von fossilen Brennstoffen erzeugt wird und vermeidet so CO2-Emissionen. Außerdem wird vom Projekt durch Förderung von lokalen Schulen und Schulkindern, Verbesserung der medizinischen Versorgung und Technik und durch Anpflanzung von 100 Bäumen an den Hängen des Projektsstandorts ein wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der Region geleistet.

In einem Destillerie-Komplex einer Zuckerfabrik in Andhra Pradesh wird durch die Nutzung moderner Technologie das aus dem Abwasser freigesetzte Methan aufgefangen und zur Dampferzeugung und dem Betrieb eines Turbogenerators genutzt. Dieses CDM-Projekt wurde durch das Executive Board registriert und entspricht dem Voluntary Carbon Standard. Der somit erzeugte Strom verdrängt konventionellen Strom aus meist fosill befeuerten Kraftwerken. Weiterhin trägt das Projekt zur Energieeffizienz bei, indem es das energetische Potenzial von Abfallprodukten ausschöpft.

Buchholzer Fußballclub e.V.

Die Förderung von sportlichen Aktivitäten ist für uns als Unternehmen von wichtiger Bedeutung. Beim Fußball sind neben den physischen Leistungen auch Fertigkeiten wie Teamfähigkeit gefragt. Um diese Fähigkeiten, die auch im Unternehmen eine wichtige Rolle spielen, zu fördern, unterstützen wir den Fußballverein Buchholzer Fußball Club durch das Ausstatten der Spieler mit Trikots und Stutzen.

Auf diesem Wege wünschen wir dem BFC für die Zukunft eine erfolgreiche Spielzeit und Teamarbeit.

Warendorfer Sportunion e.V.

Für uns als Unternehmen ist es wichtig, dass sportlich aktive Menschen in ihren Anstrengungen und Bemühungen unterstützt werden. Wir sehen uns daher in der unternehmerischen Pflicht, den Breitensport zu fördern. Aus diesem Grund haben wir der Damen-Handball Mannschaft der Warendorfer Sportunion e.V. einen Satz Mannschaftsanzüge gestellt.

Die Bischoff & Ditze Energy GmbH wünscht den Damen für die kommende Spielzeit viel Erfolg.

Schachverein MTV Tostedt

Strategisches und logisches Denken ist nicht nur für ein Unternehmen, sondern auch im Privatleben wichtig. Wir unterstützen daher gerne den Schachverein MTV Tostedt mit T-Shirts, welche zu Trainigseinheiten aber auch Turnieren getragen werden.

Wir wüschen MTV Tostedt viel Freude an den T-Shirts und viele gute Züge.

HEIDE-CUP

Unser Unternehmen legt großen Wert auf die Förderung sportlicher Aktivitäten, insbesondere auf die Förderung des Jugendsports. Daher fördern wir seit 2010 den HEIDE-CUP des Handball-Fördervereins Schneverdingen, dessen Gewinne für die Jugendarbeit der Handballabteilung im TV Jahn Schneverdingen verwendet werden. Indem wir den HEIDE-CUP klimaneutral stellen, leisten wir zudem einen Beitrag zum Klimaschutz.