Förderprojekte von RenewablePLUS

Positionieren Sie sich mit RenewablePLUS als ökologisch orientiertes Unternehmen, das auf eine klimafreundliche und zukunftsorientierte ökologische Stromproduktion wert legt. Mit RenewablePLUS leisten Sie über die gesetzliche Förderung (wie etwa über das Erneuerbare-Energien-Gesetz) hinaus, einen zusätzlichen Beitrag in den Ausbau Erneuerbarer Energien. Aus diesem Grund beinhaltet RenewablePLUS das Element der Investitionsverpflichtung in erneuerbare Energien durch die Anlagenbetreiber. Dabei muss entweder in komplett neue Anlagen oder in den Ausbau und die Erweiterung bestehender Anlagen investiert werden. Auch können Investitionen in ökologische Maßnahmen im Rahmen der Erzeugung von Strom aus Erneuerbaren Energien getätigt werden.

Mit RenewablePLUS leisten sie ihren Beitrag zur Energiewende und zum Klimaschutz. Überzeugen sie sich selbst. Nachfolgend finden Sie eine Auswahl der durch RenewablePLUS-Anlagenbetreiber geförderten Projekte.

Das neue Wasserkraftwerk Nedre Otta verfügt über eine installierte Leistung von 85 MW mit einer jährlichen Produktion von 192 GWh. Der Bau begann in 2016 und soll in 2018 abgeschlossen werden. Die gesamten Investitionskosten belaufen sich auf rund 120 Millionen Euro.

Mit dem Windpark Fosen entsteht der größte Onshore Windpark in Europa. Die gesamte Anlage wird über 278 Windturbinen mit einer installierten Kapazität von 1000 MW verfügen und 3400 GWh pro Jahr produzieren. Fosen Vind umfasst die sechs Windparks Roan, Storheia, Hitra II, Kvenndalsfjellet, Harbaksfjellet und Geitfjellet. Die Bauarbeiten begannen im April 2016 und sollen 2020 abgeschlossen werden. Die Investitionskosten liegen bei 1.200 Millionen Euro.

Der Bau des Wasserkraftwerks Rosten begann im Herbst 2014 und soll im März 2018 abgeschlossen werden. Es liegt direkt am Fluss Lågen im Norden der Stadt Otta. Die installierte Leistung wird 80 MW betragen mit einer geplanten jährlichen Produktion von 192 GWh. Die Investitionskosten liegen bei rund 100 Millionen Euro.

Das neue Wasserkraftwerk Nedre Otta verfügt über eine installierte Leistung von 85 MW mit einer jährlichen Produktion von 192 GWh. Der Bau begann in 2016 und soll in 2018 abgeschlossen werden. Die gesamten Investitionskosten belaufen sich auf rund 120 Millionen Euro.

Mit dem Windpark Fosen entsteht der größte Onshore Windpark in Europa. Die gesamte Anlage wird über 278 Windturbinen mit einer installierten Kapazität von 1000 MW verfügen und 3400 GWh pro Jahr produzieren. Fosen Vind umfasst die sechs Windparks Roan, Storheia, Hitra II, Kvenndalsfjellet, Harbaksfjellet und Geitfjellet. Die Bauarbeiten begannen im April 2016 und sollen 2020 abgeschlossen werden. Die Investitionskosten liegen bei 1.200 Millionen Euro.

Der Bau des Wasserkraftwerks Rosten begann im Herbst 2014 und soll im März 2018 abgeschlossen werden. Es liegt direkt am Fluss Lågen im Norden der Stadt Otta. Die installierte Leistung wird 80 MW betragen mit einer geplanten jährlichen Produktion von 192 GWh. Die Investitionskosten liegen bei rund 100 Millionen Euro.

Mit dem Windpark Fosen entsteht der größte Onshore Windpark in Europa. Die gesamte Anlage wird über 278 Windturbinen mit einer installierten Kapazität von 1000 MW verfügen und 3400 GWh pro Jahr produzieren. Die Bauarbeiten begannen im April 2016 und sollen 2020 abgeschlossen werden. Die Investitionskosten liegen bei 1.200 Millionen Euro.

Der Bau des Wasserkraftwerks Rosten begann im Herbst 2014 und soll im März 2018 abgeschlossen werden. Es liegt direkt am Fluss Lågen im Norden der Stadt Otta. Die installierte Leistung wird 80 MW betragen mit einer geplanten jährlichen Produktion von 192 GWh. Die Investitionskosten liegen bei rund 100 Millionen Euro.

Die Planung des Windparks Skomakerfjellet begann 2014, der Bau soll bis zum April 2016 abgeschlossen werden. Die Gesamtkapazität des Windparks beläuft sich auf 13,2 MW mit einer geplanten Produktion von etwa 36 GWh jährlich. Das Investitionsvolumen beträgt 15 Million Euro.

Das Wasserkraftwerk Mykstufoss wurde in einer Modernisierungsphase von 2011 bis 2014 generalüberholt. So wurden Generatoren, Transformatoren und Kontrollsysteme aufgerüstet und auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Die Investitionskosten beliefen sich auf 19 Million Euro. Die durchschnittliche jährliche Produktionsmenge erhöhte sich durch die Modernisierung von 270 GWh auf 280 GWh.

2013 begann der Betreiber damit das Kraftwerk Matre Haugsdal rundumzuerneuern und auf den neusten Stand der Technik zu bringen. Dabei werden wesentliche Teile der Anlage ersetzt - wie beispielsweise die Turbinen.  Die installierte Kapazität soll von 96 MW auf 180 MW erhöht werden. Zudem rechnet man damit, dass die durchschnittliche Jahresproduktion nach der Modernisierung von etwa 540 GWh auf etwa 612 GWh ansteigen wird. der Betreiber rechnet damit, dass die Erneuerung der Anlage im September 2016 abgeschlossen sein wird. Das Investitionsvolumen beträgt 94 Millionen Euro.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein gutes Benutzererlebnis bieten zu können. Wenn Sie unsere Dienste weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Hier klicken, um mehr zu erfahren. X